Aus dem Leben einer Wirtin

Gutes aus der Wirts-Küche

Wirtinnen-Ansichten

Wirtin im Web

Wirtin auf Achse

Mittwoch, 10. April 2013

Neumond und Kapuzinerkresse

Heute ist Neumond und was man bei Neumond pflanzt wächst schneller! Das hatte ich gestern wieder einmal gelesen und mir ist dabei siedend heiß eingefallen, dass ich dieses Jahr noch keine Kapuzinerkresse gesät habe. Das mache ich eigentlich immer Ende März, damit wir die wunderschönen und essbaren Blüten spätestens im Juli zu den Salatwochen im Jägerstüble ernten können. Aber die diesjährigen Temperaturen haben mich das ganz vergessen lassen!
Die Blüten auf den großen Salaten kommen bei unseren Gästen immer gut an. Nur unsere Küchenmädels sind nicht sonderlich davon begeistert, weil die "armen und geplagten" Frauen dann bei jeder Salatbestellung in den Garten wandern müssen um die Blüten frisch zu ernten.
Wir könnten die Blüten ja auch bei unserem Gemüsehändler kaufen, aber erstens Mal schreckt der Preis ab und zweitens würden mir die schönen Pflanzen in meinem Garten fehlen. Außerdem brauchen wir eine ganze Menge davon und ich werde, wie jedes Jahr, auch immer wieder in Etappen neu säen, damit wir auch den ganzen Sommer frische Kapuzinerblüten zur Verfügung haben.
So habe ich heute Vormittag, als ich zum Training unterwegs war, schnell in der Raiffeisen Oberharmersbach halt gemacht und mir einen Sack gute Blumenerde und einige Päckchen Kapuzinerkresse-Samen geschnappt.
Wieder zu Hause angekommen, es hat sogar die Sonne geschienen, habe die Blumenerde mit meiner angesammelten Kompost-Erde gemischt und die Kresse gesät.
Jetzt schauen wir mal, wann die ersten Köpfchen aus dem Boden schauen!