Aus dem Leben einer Wirtin

Gutes aus der Wirts-Küche

Wirtinnen-Ansichten

Wirtin im Web

Wirtin auf Achse

Montag, 29. Juli 2013

Ein Auf und ein Ab

Geschafft! Die Woche, in der in Baden-Württemberg die Sommerferien beginnen, ist immer die heftigste Woche des Jahres! 18-Stunden-Tage, Personal- und Schlafmangel und bei diesem tollen Sommerwetter unzählig viele Kilometer Terrassen- und Gartenwege sind der ganz normale Wahnsinn! Gut so! Es war eine schöne Woche! Es hat Spaß gemacht! Obwohl...
Am letzten Sonntag hat uns Knall auf Fall unsere Birgit verlassen. Sie war 5 Jahre Küchenmädel bei uns und kann nicht mehr! Der Schock saß tief, und das am stressigen Hochsaison-Sonntag, eine Stunde vor ihrem Dienstbeginn. Da würde man am liebsten selbst abhauen! 
Am Montag hatte ich dann ein bisschen Zeit, das Ganze erst mal zu verdauen. Ich habe mich auf eine lange Wanderung gemacht und..., lacht jetzt nicht, mich das erste Mal in meinem Leben verlaufen!!!
Ich bin das Holdersbachtal nach hinten, den Berg hoch Richtung Westweg und auf dem "Durchgängigen Weg" Richtung Bad Peterstal auf den "Hermersberg" gewandert!


Von dort aus bin ich den "Hahnenkopf" hoch marschiert und wollte dann über den Westweg zurück Richtung "Hark" marschieren. Und ich marschierte - und marschierte - und marschierte, den Blick nur noch auf den Weg gerichtet und in meinen Gedanken ganz tief versunken, bis ich nach ca. einer Stunde nicht mehr wusste, wo ich war! Schei....!!! Keine Aussichtspunkte, keine Abzweige mit Beschilderung, nichts was mir weiter half. Allerdings sagte mir mein Blick in den Himmel und auf die Berge ringsum, dass ich zu weit gelaufen war. Also zurück - und tatsächlich, ich war am Abzweig Westweg schon vor einer halben Stunde vorbei gelaufen! Ohje! Naja, eine Stunde später als geplant lag ich wieder gesund und munter zu Hause auf meinem Liegestuhl ;-)
Am Dienstag hatte ich DIE Blitz-Idee, die uns ein neues Küchenmädel und mir eine Sorge weniger bescherte!
Dann war da der Mittwoch!!! Der Mittwoch brachte mir Herzklopfen ein, wie ich sie seit ewigen Zeiten nicht mehr kenne ;-) Die Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Erzgebirge hatte angerufen. Der Rhönschaf-Wirt hätte sie auf mich aufmerksam gemacht und sie würde mich gerne zum Tourismustag des Verbandes einladen. Ob ich Lust hätte im Oktober vor ca. 150 Teilnehmern aus Tourismus, Hotellerie und Gastronomie über meine Social-Media-Tätigkeiten aus dem Nähkästchen zu plaudern! Mann, war ich baff! Ich habe die nette Dame um ein paar Tage Bedenkzeit gebeten! Doch ich glaube, mein Herz hatte sich schnell entschieden - und man soll ja auf sein Herz hören! Wenn ich es nicht tue, wird es mich ewig reuen! Außerdem wollte ich schon immer mal ins Erzgebirge ;-)
Am Donnerstag ging es in der Küche lustig zu, als uns der Knorr-Außendienstler Ralf seine Soßen livehaftig schmackhaft machen wollte! Keine Chance Ralf, die selbstgekochten schmecken am besten! Aber wir freuen uns trotzdem immer auf Dich ;-)


Freitag war mein Geburtstag und gleich Morgens früh wurde mir mit dem Traktor ein kleiner Blumenstrauß gebracht - hab ich mich gefreut! Viel Zeit zum feiern war nicht! Aber das war auch nicht so wichtig, ich fühl mich ja sowieso immer jünger ;-) Das Erzgebirge und die lauen Sommerabende mit vielen netten Gästen hatten mich diese Woche ja schon sooo glücklich gemacht!


Samstag und Sonntag - wie die ganze Woche schon - wenig Schlaf, lange Wege, keine Ruhe: Sommertage, Großkampftage, grausame Tage, schöne Tage! Das Leben ist doch immer wieder spannend! 


Die Dinge im Leben entwickeln sich erstens ein wenig zufällig, zweitens ein wenig, weil man möchte, dass sie sich so entwickeln, und dann steckt da noch drittens ein bisschen Schicksal dahinter.
Carlo De Benedetti