Aus dem Leben einer Wirtin

Gutes aus der Wirts-Küche

Wirtinnen-Ansichten

Wirtin im Web

Wirtin auf Achse

Montag, 30. September 2013

Aufregungen

Dienstagvormittag war ich noch ganz im "Genießen" - aufregen konnte mich nix, höchstens anregen: die Herbstsonne hatte mich zu Gartenarbeiten gelockt ;-) Nachwirkungen vom Wiesensteig? Aber abends war vorbei mit Genuss, denn es war keine Küchenhilfe da! S'Jägerstüble war voll und ich war Bedienung, Salatmädel und Spülfrau in einer Person. Wen wundert es, dass ich mich mit: "Jägerschnitzel Oberharmersbach!" meldete, als ich mit einer Bestellung im Kopf ans klingelnde Telefon ging. Die Frau am anderen Ende konnte vor lauter Lachen gar nicht mehr reden.
Mittwoch war Martin "bockverruckt!" - Fußballübertragung im Internetradio der Küche ging nicht, schlechte W-LAN-Verbindung und Bayern spielte!!! Gott sei Dank haben sie gewonnen...
Donnerstag war unruhig - Roberto von der ProHoGa, Weinhändler Josef und der Haus-Elektriker Karle gaben sich gegenseitig die Klinke in die Hand. Alle waren schon seit Ewigkeiten nicht mehr da, so dass man sich viel zu erzählen hatte - und Schwiegermama Anna amüsierte sich darüber beim Kartoffeln schälen ;-)
Freitag kam Metzger Hubert mit "2" Frauen zu Besuch - lustig ging es am Stammtisch zu. Für aufregende Diskussionen unter den Gästen und auf Facebook sorgte der Schwarzwälder Kirschkuchen aus der Dose von baeckerei.beckesepp.de.
Genauso am Samstagabend-Stammtisch, da ist es sowieso immer aufregend.


Sonntag Nachmittag erzählte mir ein treuer Blog-Leser aus Schiltach, er findet das Jägiblog so spannend, dass er vor ein paar Tagen sein Frühstücksei im Topf auf dem Küchenherd vergessen hatte. Er hatte es sich mit seinem ipad auf dem Klo gemütlich gemacht um meine Geschichten zu lesen und als er wieder in die Küche kam, konnte er den Topf mit dem Rest, was sich darin befand in den Mülleimer schmeißen, so verkohlt war alles. Ich musste Tränen lachen, denn seine Frau war heute mit ihm hier und wusste noch gar nicht, dass sie einen Kochtopf weniger in ihrer Küche hat! Ach ja, den Wiesensteig ist er am Samstag gewandert und hat in der Renchtalhütte auch den "Bäckeofe" gegessen, auf Anregung meiner Wandergeschichte hier!
Außerdem waren diese Woche eigentlich nur liebe Gäste im Hause:
Ein Berliner Paar war glücklich, so etwas wie das Jägerstüble für ihren Urlaub gefunden zu haben. Sie fühlten sich sichtlich wohl bei uns und wir haben viel gelacht - Grüße nach Berlin!
Ein treuer Stammgast meinte zu mir: hier gibt es die weltbesten Rumpsteaks und die weltbeste Bedienung! Gibt es größere Komplimente für eine Wirtin?
Und Twitter-Freund Thomas, der mit seiner Frau Dunja ein paar Tage Urlaub im Jägerstüble machte, sorgte für Gesprächsstoff am Stammtisch. Thomas benutzte den Stromkasten an Martins FC-Bayern-Fahnenmast als Tankstelle für seinen E-smart, damit die Batterie am nächsten Tag wieder voll geladen war. Tagsüber waren die Beiden in der Gegend unterwegs um sich über die Elektromobilität im Schwarzwald zu informieren. Thomas twittert nächste Woche für IchBinBW und wieder einmal habe ich mich riesig gefreut, einen virtuellen Freund real kennen zu lernen. Wir haben uns super verstanden und wenn ich jetzt seine Nachrichten auf Twitter lese, habe ich immer seine angenehme Stimme im Ohr! Dreimal haben wir uns verabschiedet: als sie abreisten, als sie wieder kamen um den im Kühlschrank vergessenen Schinken mit zu nehmen und als sie eine halbe Stunde später nochmal angefahren kamen um den mit genommenen Zimmerschlüssel ab zu geben. Strom ist günstiger als Benzin ;-)



Das Leben ist zu aufregend, als dass man gemütlich darin herumsitzen dürfte.
Peter Bamm