Aus dem Leben einer Wirtin

Gutes aus der Wirts-Küche

Wirtinnen-Ansichten

Wirtin im Web

Wirtin auf Achse

Donnerstag, 26. September 2013

Wiesensteig

Schon seit 2 Jahren will ich den Premiumwanderweg "Griesbacher Wiesensteig" in Bad-Peterstal/Griesbach wandern. Aber irgendwie hat es nie geklappt.
Doch vergangenen Montag hab ich es geschafft! Herrlichstes Spätsommerwetter hat mich gelockt und ich habe mich über den Berg gemacht!
Mit dem Auto bin ich in Bad Griesbach, zwischen Hotel Adlerbad und Hotel Kimmig links in das Tal der Wilden Rench eingebogen. Dort den Hinweisschildern "Wiesensteig" oder "Herbstwasen" entlang gefahren, das letzte Stück des Weges auf Waldstraße, bis ich den "Weiherplatz" erreicht habe. Der Weiherplatz ist ein großer Grill- und Freizeitplatz mitten im Wald, oberhalb der Wilden Rench, mit guten Parkmöglichkeiten. Begrüßt wurde ich von einem mächtigen Hirsch...


Unterhalb des Parkplatzes befindet sich gleich das Einstiegsportal zum Wiesensteig:


Ein Gemälde des Griesbacher Künstlers Klaus Leuschner weißt mir den Weg...


...in eine kleine Schlucht. Ein wildromantischer Fußweg entlang der Wilden Rench...


...über das wilde Flüsschen drüber...


...bis zu den Wiesensteig-Wasserfällen. Wahnsinnig idylisch hier unten in der kleinen Schlucht! Ich fühle mich richtig wohl und genieße das tolle Licht auf dem Wasser, das Rauschen des Baches und am meisten die herrliche Luft!


Nach einem kurzen und steilen Aufstieg...



...werde ich urplötzlich wieder in die reale Welt versetzt! Auf ebenem Weg durch helle Wälder marschiere ich weiter..



...und auch wenn dieser Teil des Wiesensteiges nur ein "Allerwelts-Wanderweg" ist, kann ich genießen: Ruhe, Sonne, Aussichten, am Wegesrand wahnsinnig viele Pilze in allen Formen und Farben - und immer wieder die faszinierenden Düfte im tiefen Schwarzwald - wunderbar!



Nach gut 3 Kilometer erreiche ich mein Mittagsziel, die Renchtalhütte:



Die Aussicht nimmt mir erst mal den Atem - wunderschön! Dann genieße ich auf der Terrasse ein super "Elsässer Bäckeofen", den ich vor lauter Hunger vergessen habe zu fotografieren ;-)


Gestärkt und mit leichtem Sonnenbrand auf der Nase, mache ich mich auf Trampelpfaden, wie ich sie liebe, an den Abstieg...


...immer wieder kann man den Blick über den Schwarzwald schweifen lassen...


 ...bis ich die Pfade erreiche, die dem Weg den Namen gegeben haben. Über grüne Wiesen geht es...


...vorbei an Bauernhöfen...


...zum Naturfenster. Dort mäht ein Bauer gerade seine "Matt" und so kann ich nicht nur die Aussicht genießen, sondern einer meiner Lieblingsdüfte gleich mit: frisch gemähtes Gras - mmmmh!


Bei den Sonnenliegen muss ich den von den Sonnenstrahlen des Tages gewärmten verzinkten Stahl auskosten, lege mich auf eine der Liegen, genieße die Ruhe, die Aussicht ins Tal und auf das gegenüber liegende Hotel Dollenberg und... schlafe ein!


Nach einer guten halben Stunde wecken mich die kitzelnden Sonnenstrahlen auf der Haut. Ohje, ist noch alles da? Kamera, Rucksack, Wanderstöcke? Ha ja, Wandersleut sind alles ehrliche Naturen ;-)


Unten im Tal der wilden Rench kommt man am Haus der Familie Huber vorbei, die liebevoll an den/die genießerischen Wandersmänner/frauen denkt. Im kalten Wasser des fließenden Brunnen kann man Hochprozentiges probieren und für die Kinder ist sogar eine Flasche "Kinderschnaps" dabei. Gleich daneben lädt der überdachte Vesperplatz nochmals zu einer Rast ein, bevor es die Rench entlang das Tal nach hinten auf den Rückweg geht.






Im Höhengasthaus Herbstwasen vielleicht nochmal einkehren und einen guten Kuchen genießen...


...dem Rauschen der Wilden Rench nochmal lauschen...


...das Bauwerk Weiherdamm bestaunen...


...und dann ist er schon wieder zu Ende: der "Genießer-Pfad Wiesensteig"!


Für die 9,6 Kilometer habe ich 5 Stunden gebraucht: drei Stunden zum laufen, eine Stunde zum essen, eine halbe Stunde zum fotografieren und Aussichten genießen und eine halbe Stunde zum schlafen ;-)


Manche Wege des Lebens sind so schön, dass man nach jedem Schritt eine Pause einlegen müsste, um bloß niemals anzukommen.*





*Wandplaner "Zeit für kleine Ruhepausen" 2014, Innenblatt Oktober,
Text: © Kartini Diapari-Öngider, Artikelnr. 4998, 
https://shop.gwbi.de/artikel/-/a/detail/4998/