Aus dem Leben einer Wirtin

Gutes aus der Wirts-Küche

Wirtinnen-Ansichten

Wirtin im Web

Wirtin auf Achse

Samstag, 13. September 2014

Rendezvous und sonstige kleine Glückseligkeiten

Schade - am Montagnachmittag zog ich meine letzten Bahnen im Freibad von Oberharmersbach. Die restlichen Tage der Woche hatte ich entweder keine Zeit oder das Wetter war "mullaffig" (wie eine alte Oberharmersbacherin zu mir sagte!). Ich werde meine morgendlichen Rendezvous mit dem Wasser sehr vermissen!
Abends hatte ich mein alljährliches Rendezvous mit "Kloppi und "Pepp" beim Kilwiausklang und als ich mich um Mitternacht brav auf den Heimweg machte, begleitete mich ein herrlicher Vollmond überm Wald des Holdersbachtales...



Am Dienstag hatte ich ein Rendezvous mit meinem Lieblings-Tourismus-Chef Axel Singer aus Bad Peterstal-Griesbach! Für ihn habe ich mich natürlich besonders angestrengt, dass das "Jägi" wieder die Zertifizierung zum Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland schafft und...
...ich hab's locker geschafft ;-)



 


Das stark gekürzte Interview mit der DEHOGA-Baden-Württemberg in der "halloGastro"-Zeitung erfreute mich und meine virtuellen Freunde in den sozialen Netzwerken am Mittwoch...





Donnerstagmittag war im "Jägi" die Hölle los und deshalb machte mich Nachmittags die Sonne, der Espresso und das Beinehochlegen doppelt glücklich...




Am Freitag rettete mich ein netter Zimmermann mit seinem Starterkabel, als mein kleiner Justy mitten im Stau vor einer auf grün geschalteten Ampel keinen Mucks mehr von sich gab. Ich hatte den Motor abgestellt, da die Ampel sehr lange nicht umschaltet. Aber natürlich lief der Scheibenwischer, das Licht war an, Radio hörte ich volle Pulle und die Klimaanlage brummte dazu - das hat der Batterie wohl nicht so gefallen :-)

Und heute Morgen wachte ich im November auf...


...doch Lesezirkel-Ralf sorgte für sonniges Gelächter als er mich fragte: "Hast Du denn schon ein Zimmermädel gefunden?" Ich: "Ja, ein Polenmädchen!" Er: "Ist sie noch jung?" Ich: "Nee, älter - so wie ich oder noch ein zwei Jahre mehr!" Er: "Ah, also doch ne Junge!"



Die Entdeckung des Wunderbaren im Alltäglichen bedarf der Fähigkeit,
mit den Augen des Herzens sehen zu können.
Ernst Ferstl