Aus dem Leben einer Wirtin

Gutes aus der Wirts-Küche

Wirtinnen-Ansichten

Wirtin im Web

Wirtin auf Achse

Donnerstag, 21. Juli 2016

Begegnungen und Schlüsselerlebnisse

Die letzten Tage hatte ich lustige schöne und besondere Begegnungen - Nein, keine Außerirdischen! Aber eine davon war für mich schon sehr beeindruckend:


Ein älteres Ehepaar, das zu Mittag gegessen hatte, wollte bezahlen. Rechnungsbetrag war irgendetwas über 20 Euro. Der Mann legt mir einen 20 DM-Schein auf den Tisch und kramt in seinem Geldbeutel, um nach dem restlichen Kleingeld zu suchen. Ich schaue den Schein an...
...zuerst denke ich, das ist ausländisches Geld. Erst dann erkenne ich den DM-Schein, ist ja auch schon wieder 15 Jahre her, dass man DMark in den Händen hatte.
Ich sagte dem Herrn, als er das fehlende Kleingeld dazu legte, dass das ein DM-Schein ist. Er versteht mich nicht. Ich wiederhole: "Das ist aber ein DM-Schein! Ich hätte gerne einen Euro-Schein, bitte!" Er schaut mich ganz entsetzt an, blickt auf den Geldschein, schaut wieder auf zu mir, guckt den Schein nochmal an...
...dann erst erkennt er, was ich meine: "Oh mein Gott! Wer hat mir denn den angedreht?" Seine Frau ganz entsetzt: "Entschuldigen Sie vielmals! Das war keine Absicht! Gut, dass sie aufpassen!"
Er nimmt den DM-Schein zurück und fragt noch, ob er den bei seiner Bank wohl umtauschen kann, und legt mir einen 20 Euro Schein hin.

Ein unheimliches nettes Ehepaar aus Norddeutschland macht 14 Tage Urlaub in der "Himmelsstube" im Jägerstüble. Die beiden genießen wirklich rund um die Uhr alles was man genießen kann, und das ist bei uns im Schwarzwald nicht wenig ;-)
Als wir eines Abends mal so im Gespräch sind, frage ich, wie sie aufs "Jägerstüble" als Urlaubsziel gekommen sind. Sie waren im Bayrischen Wald in Urlaub und hatten dort andere Gäste kennen gelernt, die ihnen das Jägerstüble im Schwarzwald empfohlen haben. Das ist reales Social Media!


Kleines Abschiedsgeschenk von "ideas4hotels"


Seit mehr als 6 Jahren bin ich nun mehr oder weniger intensiv in den virtuellen Netzwerken unterwegs und am spannendsten ist es, wenn man die Menschen, mit denen man im Internet schon lange Kontakt hat, im realen Leben kennen lernt. So war es am vergangenen Sonntag Nachmittag. Auf einmal steht ein Mann in der Gaststube, dessen Gesicht ich schon soooo lange kenne - aber eben nur virtuell. Ich strahle ihn an, begrüße ihn herzlich, setzte mich zu ihm und seinem Freund an den Tisch auf die Terrasse. Es ist gerade ruhig in den Nachmittagsstunden und wir können so richtig plauschen...
...über den Wert von Social Media, über schöne Hotels und Gasthäuser, über das Leben in der Gastronomie und im Tourismus und in der kommunalen Politik, über den Schwarzwald. Die beiden sind Experten in diesen Gebieten, sie haben selbst viele Jahre ein Hotel und vier Restaurant geführt. Und bei ihren Vorträgen in ganz Deutschland, erwähnen sie auch immer wieder gerne das Jägerstüble als "best practice", wie man das Internet als kleines Haus erfolgreich nutzen und eine Marke generieren kann.
Schön war sie, die Begegnung mit Andreas Romani und Michael Rotter von ideas4hotels -
Danke für Euren Überraschungsbesuch und eines Tages schaffe ich es auch noch, einen Vortrag von Euch zu besuchen!